Folgende Veranstaltungen müssen leider entfallen

21 Oktober 2018, Sonntag · 16:00 UhrDie goldene Gans oder Was wirklich kleben bleibtDiese Vorstellung muss leider wegen Erkrankung entfallen.
02 November 2018, Freitag · 19:30 UhrDie Vermessung der WeltWegen Erkrankung spielen wir "Willkommen"
10 November 2018, Samstag · 19:30 UhrDie Vermessung der WeltWegen Erkrankung spielen wir "Willkommen"
Spielplan Mai 2018

Unsere Kassenöffnungszeiten ab 1. September

THEATER RADEBEUL
1. September bis 31. Mai
Mo–Fr 10–18 Uhr
Sa 15–18 Uhr

Kontakt:
Tel. 0351 8954214
Fax 0351 8954213
kasse©landesbuehnen-sachsen.de
Meißner Straße 152
01445 Radebeul


Freiheit | Gleichheit | Brüderlichkeit - Die Spielzeit 2018/19 an den Landesbühnen.


Die nächsten Premieren | Sichern Sie sich jetzt schon die besten Plätze!


24.10. | 10 Uhr | Oberschule Kötzschenbroda

heimweh

Klassenzimmerstück von Thomas B. Hoffmann (ab 14)

Gewalt und Schläge sind bei Sebastian daheim an der Tagesordnung. Für seine Eltern sind das legitime Erziehungsmethoden. Er müsse stark sein, sich wehren, meint der Vater. Er solle funktionieren und dürfe die Ordnung nicht gefährden, meint seine Mutter. In Unkenntnis anderer Konfliktlösungsstrategien lässt Sebastian auch unter Gleichaltrigen das Gesetz des Stärkeren regieren und wird zunehmend selbst gewalttätig, um sich zu behaupten. Auf schonungslose Weise erzählt Thomas B. Hoffmann von elterlicher Gewalt gegen Kinder und gibt mit seinem Stück die Möglichkeit, genau hinzusehen, um einen Ausweg aus der Gewaltspirale zu finden.

Details

27.10. | 16 Uhr | Theater Radebeul | Studiobühne

Hirsch Heinrich

Figurentheater nach Fred Rodrian und den Illustrationen von Werner Klemke (ab 4)

Nach langer Reise aus dem weit entfernten China kommt Hirsch Heinrich in einem Zoo an. Nach seiner Ankunft ist alles ganz anders als zuvor. Heinrich hat viele spannende Begegnungen in seinem neuen Zuhause aber trotzdem Sehnsucht nach seiner Heimat. Als am Weihnachtsabend auch noch die Kinder ausbleiben, beschließt Hirsch Heinrich auszubüxen. Die Inszenierung nimmt sich des Kinderbuchklassikers von Fred Rodrian liebevoll an und lässt die Original-Illustrationen von Werner Klemke mithilfe von Flachfiguren für eine weitere Generation lebendig werden.

Details

27.10 | 19 Uhr | Theater Radebeul | Hauptbühne

Romeo und Julia

Tanztheater nach William Shakespeare Musik von Sergej Prokofjew

Zu der leidenschaftlichen Musik Sergej Prokofjews erzählt das Tanztheater die Geschichte des wohl berühmtesten Liebespaares der Weltliteratur neu. Wie bei Shakespeare hoffen Romeo und Julia, dass ihre Liebe den blutigen Zwist ihrer Familien beenden kann. Doch ihre Liebe scheitert an den gesellschaftlichen Umständen. Das ist tragisch, denn ob das Schicksal Einzelner gesellschaftlich etwas bewegen kann, steht heute mehr denn je in Frage.


Theater Radebeul | Hauptbühne


20.10. | 19.30 Uhr

Dantons Tod

Drama von Georg Büchner

1794 sind George Danton und Maximilien de Robespierre, einst Kampf-gefährten und Anführer der Französischen Revolution, zu erbitterten Feinden geworden. Sie entzweit die Frage, mit welchen Mitteln der Kampf für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit fortgeführt werden soll. Wie lassen sich die einstigen Ideale mit der Grausamkeit vereinbaren, die der Preis für ihre Durchsetzung zu sein scheint?
In seinem kraftvollen Drama untersucht Büchner die Motive politischen Handelns und zeigt, wie politische Morde inszeniert werden.

Details

27.10 | 19 Uhr | Premiere

Romeo und Julia

Tanztheater nach William Shakespeare Musik von Sergej Prokofjew

Zu der leidenschaftlichen Musik Sergej Prokofjews erzählt das Tanz-

theater die Geschichte des wohl berühmtesten Liebespaares der Weltliteratur neu. Wie bei Shakespeare hoffen Romeo und Julia, dass ihre Liebe den blutigen Zwist ihrer Familien beenden kann. Doch ihre Liebe scheitert an den gesellschaftlichen Umständen. Das ist tragisch, denn ob das Schicksal Einzelner gesellschaftlich etwas bewegen kann, steht heute mehr denn je in Frage.

Choreografie: Carlos Matos und Wencke Kriemer de Matos
Ausstattung: Stefan Wiel

28.10. | 15 Uhr

Das Jahrmarktsfest zu Kötzschenbroda

von Peter Hacks nach Johann Wolfgang von Goethe Originaltitel: Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

In Kötzschenbroda ist Jahrmarkt und eine fahrende Schauspieltruppe will für Vergnügen sorgen. Doch bevor das Spektakel, auf das alle warten, losgehen kann, wird der Markt selbst zur Bühne: kuriose Typen
treten auf, deftige Zoten werden gesungen, Moralpredigten erteilt, mannstolle Madames hinters Licht geführt und Gendarmen ausgetrickst. Doch dann ist es endlich soweit: Der Vorhang hebt sich, das Intrigenspiel am Hof des persischen Königs Ahasveros kann beginnen: Haman, der Berater des Königs, will seinen Konkurrenten Mardochai aus dem Weg schaffen. Doch da greift Esther, die kluge Königin, zu den Waffen einer Frau ...


Inszenierung/Ausstattung: Peter Dehler
Kostüme: Marlit Mosler 

Details


Theater Radebeul | Studiobühne


26.10. | 19.30 Uhr

Die Troerinnen

Von Jean-Paul Sartre

Zehn Jahre tobte der Trojanische Krieg, bis Troja fiel. Die «Beute», die überlebenden trojanischen Frauen, werden als Sklavinnen von den Griechen in die Fremde verschleppt. Nach Salome – Ein Electro-Drama stellt Sandra Maria Huimann in Die Troerinnen erneut einen antiken Stoff ins Zentrum. Der Einbezug journalistischer Kriegsberichte und investigativer Hintergrundberichterstattung über heutige Kriegsführung setzt die antike Geschichte in einen aktuellen Zusammenhang. Was für eine Rolle spielen Frauen in Kriegssituationen? Wann werden sie zu Akteurinnen?

Details

28.10. | 11 Uhr

Hirsch Heinrich

Figurentheater nach Fred Rodrian und den Illustrationen von Werner Klemke (ab 4)

Nach langer Reise aus dem weit entfernten China kommt Hirsch Heinrich in einem Zoo an. Nach seiner Ankunft ist alles ganz anders als zuvor. Heinrich hat viele spannende Begegnungen in seinem neuen Zuhause aber trotzdem Sehnsucht nach seiner Heimat. Als am Weihnachtsabend auch noch die Kinder ausbleiben, beschließt Hirsch Heinrich auszubüxen. Die Inszenierung nimmt sich des Kinderbuchklassikers von Fred Rodrian liebevoll an und lässt die Original-Illustrationen von Werner Klemke mithilfe von Flachfiguren für eine weitere Generation lebendig werden.

Details

28.10. | 19 Uhr

Willkommen

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Anglistikdozent Benny, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert, wird für ein Jahr in die USA gehen. Er schlägt seinen WG-Mitbewohnern vor, sein Zimmer während dieser Zeit Asylbewerbern zur Verfügung zu stellen. Die Idee stößt auf sehr geteilte Ansichten. Als dann auch noch Achmed, der Freund des jüngsten WG-Mitgliedes Anna auftaucht, spitzt sich die Lage zu: denn Achmed ist Türke und hat seine ganz eigene Meinung über Araber, soziales Engagement und Helfersyndrome ...

Details


Theater Radebeul | Glashaus und Goldne Weintraube


04.11. | 11 Uhr | Theater Radebeul | Glashaus

Freiheit. Gleichheit. Brüderlichkeit.

Matinee zu Inszenierungen des Schauspiels 2018/19

«Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit», die Schlagworte der Französischen Revolution, vor deren Hintergrund «Dantons Tod» spielt, sind das Motto dieser Spielzeit. Ringen die politischen Parteien heute noch um diese Ideale? Wird die Radikalisierung, die auf den Straßen stattfindet, wirklich wahrgenommen oder geht es um die Sicherung der Machtpositionen von Politikern?

Details

23.11. | 19.30 Uhr | Goldne Weintraube

Eine kleine Sehnsucht

Chansonabend mit Liedern von Friedrich Hollaender mit Sylke Guhr

Wer kennt sie nicht, die großen Hits: «Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt» oder «Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre»! Opernchorsolistin Sylke Guhr singt, begleitet von Uwe Zimmermann am Klavier, Bekanntes und Unbekanntes des berühmten Revue- und Filmkomponisten.

Details

30.11. | 19.30 Uhr | Theater Radebeul | Goldne Weintraube

Heusers Büchertexte

Lesung mit Schauspieler Michael Heuser

Michael Heuser präsentiert auch in dieser Spielzeit sein persönliches Best Of der Gegenwartsliteratur und beginnt mit einer Lesung aus Thea Dorns Roman «Ringkampf» – einer urkomischen und zugleich spannenden Satire über kriminelle Machenschaften und Liebesaffären rund um eine Inszenierung von Wagners «Ring» an der Frankfurter Oper.

 

Details


Das VVO-Kombiticket

Auch in der Spielzeit 17/18 gelten die Eintrittskarten der Landesbühnen Sachsen für Veranstaltungen am Theater Radebeul und auf der Felsenbühne Rathen als Fahrausweis 4 Stunden vor bis 6 Stunden nach Veranstaltungsbeginn in allen Nahverkehrsmitteln – außer Sonderverkehrsmitteln – im VVO-Verbundraum.

weiter Informationen unter: www.vvo-online.de/kultourticket


Mobiles Theater | Gastspiele der Landesbühnen Sachsen


22.10. | 12 Uhr |

Faust I – Der Tragödie erster Teil

Klassenzimmerstück von Thilo Schlüssler Nach Johann Wolfgang Goethe (Ab 14)

In einer Stunde mit einem Schauspieler in einem Klassenzimmer Goethes Werk erleben? Das scheint unvorstellbar. Dieses Experiment wagt Thilo Schlüssler und verwandelt den Schulstoff in eine spannende und kurzweilige Inszenierung. Dabei werden die SchülerInnen in die Aufführung eingebunden. Nebenbei bekommen sie eine Menge Wissen und erlangen so Verständnis für Vorgänge in Goethes Faust.

Inszenierung: Thilo Schlüssler
Ausstattung: Irina Steiner

Details

24.10. | 10 Uhr | Oberschule Kötzschenbroda | Premiere

heimweh

Klassenzimmerstück von Thomas B. Hoffmann (ab 14)

Gewalt und Schläge sind bei Sebastian daheim an der Tagesordnung. Für seine Eltern sind das legitime Erziehungsmethoden. Er müsse stark sein, sich wehren, meint der Vater. Er solle funktionieren und dürfe die Ordnung nicht gefährden, meint seine Mutter. In Unkenntnis anderer Konfliktlösungsstrategien lässt Sebastian auch unter Gleichaltrigen das Gesetz des Stärkeren regieren und wird zunehmend selbst gewalttätig, um sich zu behaupten. Auf schonungslose Weise erzählt Thomas B. Hoffmann von elterlicher Gewalt gegen Kinder und gibt mit seinem Stück die Möglichkeit, genau hinzusehen, um einen Ausweg aus der Gewaltspirale zu finden.

Details

26.10. | 19 Uhr | Neustadthalle, Neustadt in Sachsen

Das Licht auf der Piazza

Buch CRAIG LUCAS / Musik und Gesangstexte ADAM GUETTEL Deutsche Fassung von Roman Hinze

In dem einfühlsamen Musical gerät die Amerikanerin Margaret Johnson – gemeinsam mit ihrer volljährigen, aber geistig leicht behinderten Tochter Clara auf Reisen in Italien – in einen Gewissenskonflikt: Darf sie zulassen, dass sich ein nichtsahnender junger Italiener ernsthaft  um die Hand der hübschen Clara bemüht? Wäre es nicht ihre Pflicht, das Paar zu trennen? Oder sollte sie ihre Tochter doch endlich loslassen?

Musikalische Leitung: Hans-Peter Preu
Inszenierung/Ausstattung: Sebastian Ritschel 

Details


Werfen Sie einen Blick in unser Spielzeitheft!