Carlos Moreno Pelizari

Tenor

La Traviata Alfredo

Der junge Tenor Carlos Moreno Pelizari wurde in Santiago de Chile geboren und studierte dort an der Pontificia Universidad Catolica de Chile. Seit 2011 setzt er sein Studium bei Prof. KS Wolfgang Millgramm an der Folkwang Universität der Künste in Essen fort. 

Als Solist trat er mit verschiedenen Oratorien und Opern in den bedeutendsten Theatern und Konzertsälen seiner Heimat auf. Carlos Moreno Pelizari sang in Münster die Partie des Ferrando in «Così fan tutte» (Mozart) und war am Theater Dortmund engagiert, wo er u.a. als Almaviva in «Der kleine Barbier» (Rossini) und als Brummhold in «Der unglaubliche Spotz» von Mike Svoboda zu erleben war. 

In der Spielzeit 2014/15 war er Ensemblemitglied am Landestheater Detmold und sang dort Nemorino in «L'elisir d'amore» (Donizetti), Tamino in «Die Zauberflöte» (Mozart), Cassio in «Otello» (Verdi) und die Partie des Belfiore in «Die Gärtnerin aus Liebe» (Mozart). 

Im Frühjahr 2015 debütierte er am Theater Magdeburg als Gast in der Partie des Alfredo in Verdis «La Traviata».

Mit Beginn der Spielzeit 2015/16 wechselte er ans Saarländische Staatstheater in Saarbrücken mit Partien wie Don Ottavio in «Don Giovanni» (Mozart), Mercure in «Platée» (Rameau), Duca in «Rigoletto» (Verdi) und Fenton in «Falstaff» (Verdi).

Im August 2016 war er als Gast am Teatro Municipal de Santiago (Chile) in der Partie des Alfredo Germont in «La Traviata» (Verdi) zu sehen. 

In der Spielzeit 2016/17 ist er in Saarbrücken als Fenton in «Falstaff» (Verdi), Tamino in «Die Zauberflöte» (Mozart), Nemorino in «L'elisir d'amore» (Donizetti), Wanja Kurdrjasch in «Katja Kabanova» (Janáček) und Walther von der Vogelweide in «Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg» (Wagner) zu erleben. 

Im November und Dezember 2016 gastierte er als Duca di Mantova in «Rigoletto» (Verdi) am Luzerner Theater in der Schweiz.