Iris Stefanie Maier

Sopran

Iris Stefanie Maier wurde in Heilbronn am Neckar geboren. Ab Ihrem 15. Lebensjahr hatte sie stetig Gastverträge am Heilbronner Stadttheater. Sie absolvierte ihr Gesangstudium an der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» in Dresden bei Frau Prof. Christiane Hossfeld und ihr erstes festes Engagement führte sie an die Dresdner Staatsoperette. Desweiteren gastierte sie unter anderem am Deutschen Theater in Berlin, bei den Bad Hersfelder Festspielen, am Staatsschauspiel Dresden, dem Mittelsächsischen Theater Freiberg/ Döbeln, dem Eduard - von - Winterstein Theater Annaberg-Buchholz und bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen. Als ihre prägendsten Regisseure und Lehrer nennt sie Holk Freytag, Annette Jahns, Michiel Dijkema, Jan Michael Horstmann, Janusz Kica, Ulrike Molkenthin und Victoria Promny-Göpfert. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. die Königin der Nacht in «Die Zauberflöte», Zerbinetta in «Ariadne auf Naxos», Lauretta in «Gianni Schicchi», Gretel in «Hänsel und Gretel», Marzeline in «Der Barbier von Sevilla», Annie in «Annie Get Your Gun», Wanda in «Die Großherzogin von Gerolstein», Marie im «Carneval in Rom», Fräulein Kost in «Cabaret», Findus in «Petterson und Findus», Frau Levi in «Der Zauberberg», den Engel in «A Christmas Carol», Aschenbrödel in «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel», Lucy in «Dracula» und Judy Garland in «Judy Garland».

Neben ihrer Tätigkeit als Opernsängerin ist Iris Stefanie Maier eine gefragte Konzertsängerin. So führten sie Konzertreisen, unter anderem mit dem Heilbronner Sinfonieorchester nach Österreich, in die Schweiz oder England mit den Koloraturbravourarien «Frühlingsstimmenwalzer», «Parla Walzer» und «Glitter And Be Gay».

Seit der Spielzeit 2012/ 2013 ist Iris Stefanie Maier festes Ensemblemitglied der Landesbühnen Sachsen.