Anke Teickner

Schauspielerin

Anke Teickner wurde am 5. Februar 1959 in Halberstadt geboren, ist in Neubrandenburg aufgewachsen und machte dort zunächst eine Lehre als Bibliotheksfacharbeiter. An der Theaterhochschule «Hans Otto» in Leipzig absolvierte sie ihr Schauspielstudium, welches sie 1983 erfolgreich beendete. Ihr erstes Engagement führte sie 1983 ans Theater Altenburg und eine weitere Station ihrer Laufbahn waren die Bühnen der Stadt Gera. Von 1998 – 2000 arbeitete Anke Teickner als freiberufliche Schauspielerin in Dresden und wurde danach an den Landesbühnen Sachsen engagiert. Besonders wichtige Rollen waren für die Schauspielerin laut eigener Aussage die Titelrolle in «Maria Stuart», die Lola in Georg Kreislers «Heute Abend: Lola Blau», die Olga in «Drei Schwestern», Sonja in Georg Kreislers «Du sollst nicht lieben», die Generalswitwe Woinitzewa in «Platonow oder der Anarchist als Liebhaber» von Tschechow, Celia Peachum in «Die Dreigroschenoper» von Brecht, Lovis, die Mutter von Ronja in «Ronja Räubertochter» auf der Felsenbühne Rathen, Ruella in «Doppeltüren» von Alan Ayckborn, die Maria Tura in «Sein oder Nichtsein» von Jan Mendell, Doktor S. in «Hotel zu den zwei Welten» von Eric-Emmanuel Schmitt und Medea in «Medea» von Euripides. An den Landesbühnen Sachsen haben die Darstellerin folgende Rollen besonders geprägt: die Sweet Sue in «Sugar», die Rothaarige Sekretärin in «Nach dem Regen», der «Loriot» - Abend, die Pamela in «Außer Kontrolle» und die Njanja in «Die Feuerrote Blume».

Seit der Spielzeit 2000 ist Anke Teickner an den Landesbühnen Sachsen im Schauspielensemble engagiert.

Homepage: www.anketeickner.com