Michael Heuser

Schauspieler

Zigeuner-Boxer Hans

Wie im Himmel Daniel Daréus, Dirigent

Hase und Igel Igel

Verbrennungen Hermile Lebel, Elhame, Abdessamad, Hausmeister

Das Geheimnis der blauen Schwerter Redner / Kurfürst August / Karl VI.

Der Glöckner von Notre Dame Clopin

Reineke Fuchs König Nobel

Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen Korbmacher, Anderer, Fuhrmann, Halber, Gerippe

Michael Heuser, 1954 in Weimar geboren, besuchte nach seinem Abitur und der Arbeit als Bühnentechniker am Deutschen Nationaltheater in Weimar von 1976 bis 1979 die Schauspielschule «Ernst Busch» in Berlin. 1979 wurde er zunächst am Theater der Jungen Generation in Dresden engagiert. Weitere Stationen seiner theatralen Laufbahn waren das Deutsche Nationaltheater in Weimar und das Theater in der Fabrik in Dresden.

Aus zahlreichen Inszenierungen ist er dem Theaterpublikum der Landesbühnen Sachsen ein Begriff: Als Mephisto im gleichnamigen Stück nach dem Roman von Klaus Mann, als Mephistopheles im «Urfaust» und natürlich als Matti in Brechts «Herr Puntila und sein Knecht Matti», in Friedrich Schillers «Maria Stuart» spielte er den Grafen von Leicester. In Gorkis «Nachtasyl» standete er einst als gescheiterter Schauspieler im Nachtasyl. Michael Heuser spielte den Graf von Mohr in Schillers «Die Räuber», den Merkel Franz in Horvaths «Kasimir und Karoline». Als vergeßlichen Zauberer erlebten ihn die Besucher der Felsenbühne Rathen im Musical «Der gestiefelte Kater». Und nicht zu vergessen sein frecher Schüler Pfeiffer mit drei fff aus der «Feuerzangenbowle», der über 100. Mal das Babenberger Gymnasium unsicher machte.

Seit 1987 ist Michael Heuser an den Landesbühnen Sachsen engagiert.