Jan Michael Horstmann

Musikalischer Oberleiter und Operndirektor

Fame Musikalische Leitung / Keybord

Hänsel und Gretel Musikalische Leitung

Don Carlo Musikalische Leitung

Die Zauberflöte Musikalische Leitung / Inszenierung

Philemon und Baucis Musikalische Leitung

A Streetcar Named Desire – Endstation Sehnsucht – Musikalische Leitung

 

Jan Michael Horstmann, 1968 in Frankfurt am Main geboren, ist seit der Spielzeit 2013/14 als Musikalischer Oberleiter, Operndirektor, Kapellmeister und Regisseur an den Landesbühnen Sachsen tätig. Schon während des Dirigierstudiums an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Hamburg ging er als Kapellmeister an die Wuppertaler Bühnen und arbeitet seit 1992 mit dem Tanztheater Wuppertal zusammen, auch über den Tod von Pina Bausch hinaus. Von 1996-2004 war Jan Michael Horstmann stellvertretender GMD am Theater Magdeburg. 2004 bis Sommer 2013 arbeitete er als Generalmusikdirektor des Mittelsächsischen Theaters Freiberg. Als künstlerischer Leiter der Mittelsächsischen Philharmonie gestaltete er vielfältige Konzertprogramme in ungewöhnlichen Kombinationen - von Bach bis Brubeck, von Zelenka bis Zimmermann: Horstmanns Repertiore reicht von alter Musik (u.a. «L’Orfeo» am Theater Freiberg und den Landesbühnen Sachsen, 2005/ 2013) bis hin zu einer Vielzahl von Uraufführungen (von Oliver Korte «Wintergesänge» / 1991 bis Jason Haney, Erste Sinfonie / 2008). Gastspiele führten Jan Michael Horstmann unter anderem zum Orchester der Beethovenhalle Bonn, zum Philharmonischen Staatsorchester Kassel, zu den Hamburger Symphonikern, ans Pult der der Dresdner Philharmonie und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, ins Ausland an das Teatro Real Madrid, zum Edinburgh International Festival (Scottish Chamber Orchestra), zum Holland Festival (Radio Chamber Orchestra Hilversum), zum Tokyo City Philharmonic Orchestra, ans Theatro Municipal do Rio de Janeiro und das Theatro Nacional Claudio Santoro in Brasilia. Regelmäßig tritt Jan Michael Horstmann auch als Liedbegleiter und Cembalist auf. Die neue Reihe der Landesbühnen Sachsen «Lied im Glashaus» wird ihm dazu Gelegenheit bieten.