Carmina Burana

Lieder aus Benediktbeuren von Carl Orff

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen

 

Musikalische Leitung

Jan Michael Horstmann / Ekkehard Klemm

 

Sopran Iris Stefanie Maier

Tenor Kay Frenzel

Bariton Kazuhisa Kurumada

 

 

«Alles, was ich bisher geschrieben und was Sie leider gedruckt haben, können Sie nun einstampfen! Mit Carmina Burana beginnen meine gesammelten Werke!», hatte Orff seinem Verleger 1937 nach der Uraufführung mitgeteilt – als habe er geahnt, dass diese Komposition, die das pralle Leben spiegelt, Weltruhm erlangen wird. Zugrunde liegen der Carmina Burana lateinische und mittelhochdeutsche Texte, aufgezeichnet um 1230 im Kloster Benediktbeuern. Die «magische Gewalt», mit der die derben Tanz- und Sauflieder, aber auch die zarten Frühlings- und Liebeslieder den Komponisten «überfielen», spiegelt sich in einer Musik von mitreißender Rhythmik bei zugleich raffinierter Schlichtheit. Der stimmgewaltige Chor «O Fortuna», der die Wandelbarkeit des Glücks besingt, rahmt die Themenkreise «Frühling», «Schenke» und «Liebe» ein.