Mediathek

Bezahlt wird nicht! Farce von Dario Fo Landesbühnen Sachsen

Was Dario Fo 1974 als komische Persiflage auf die ökonomischen Verhältnisse in seinem Land mit großem Erfolg auf die Bühne brachte, ist in Zeiten der Krise in Südeuropa Realität geworden: So plünderten im letzten Herbst Mitglieder der andalusischen Arbeitergewerkschaft zwei Einkaufscenter in Andalusien, um symbolisch auf die Armut ihrer Region aufmerksam zu machen und in Griechenland wurden systematisch große Bauernhöfe ausgeraubt: Not macht Diebe.

 

So auch in Dario Fos turbulenter Komödie: Aus Wut über die sprunghafte Erhöhung der Lebensmittelpreise entschließt sich Antonia neben anderen Frauen aus ihrem Viertel, im Supermarkt nicht mehr zu bezahlen. Doch wie soll sie die gestohlene Ware vor ihrem ebenso ahnungslosen wie gesetzestreuen Ehemann verbergen? Gut, dass Freundin Margherita zu Besuch kommt, die mit dem geklauten Reis, Mehl und Zucker schnell als Schwangere ausgestopft wird und die Lebensmittel in ein Versteck bringen soll.

 

Leider kommt Giovanni etwas zu früh nach Hause und läuft den beiden Frauen in die Arme. Doch die schlagfertige Antonia -- nie um eine Ausrede verlegen -- nimmt es zugleich mit ihrem Mann und der Polizei auf, die beginnt, die Wohnungen nach Diebesgut zu durchsuchen. Die Pille, der Papst und die heilige Eulalia müssen herhalten, um im Besitz der hartumkämpften Ware zu bleiben und schließlich fallen auch bei den Männern alle Tabus, als sie endlich die ungeahnten Möglichkeiten des subversiven Protests entdeckt haben ...Dario Fos sozialkritische Farce über explodierende Inflationsraten, Wirtschaftskrisen und Politikerlügen ist aktueller denn je.

 

Besetzung

Inszenierung Stefan Wolfram

Ausstattung Stefan Wolfram

Dramaturgie Uta Böhme-Girod

 

Antonia Julia Vincze

Margherita, Antonias Freundin Sophie Lüpfert

Giovanni, Antonias Mann Mario Grünewald

Luigi, Margheritas Mann Matthias Henkel

 

Polizist, Carabiniere, Leichenbestatter, Alter: Holger Uwe Thews