Mediathek

VISITENKARTEN Mehrteiliger Tanzabend von Carlos Matos, Landesbühnen Sachsen

Mit „Visitenkarten" wird sich Carlos Matos nach dem Tanzprojekt „Romeos Julia" erstmals mit dem gesamten Ensemble präsentieren: Um all seine Tänzer in der gemeinsamen Arbeit genauer kennen zu lernen, plant der neue Chefchoreograf zunächst einen Abend mit tänzerischen Miniaturen in kleinen Besetzungen, die dem Publikum unter anderem die neu engagierten Mitglieder der Tanzcompagnie vorstellen und gleichzeitig Einblick gewähren in die Vielfalt der szenischen Ausdrucksmittel, die sich der portugiesische Künstler im Laufe seiner Tätigkeit erarbeitet hat.

Für Carlos Matos, der in den letzten Jahren mit seiner Tanzkompanie „Oficina dos Sentidos" freischaffend in der internationalen Tanzszene unterwegs war, ist das Arbeiten mit größeren Ensembles nicht neu. Nach seiner Tänzer-Karriere, die ihn vom portugiesischen Nationalballett über Luxemburg und die Schweiz nach Deutschland führte, keierte er eigene Werke an größeren Häusern: u.a. für das Staatstheater Cottbus, das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, das Theater Vorpommern in Greifswald oder das Theater am Kirchplatz Liechtenstein. Von 2002 bis 2007 war Carlos Matos dann als künstlerischer Leiter und Chefchoreograf der Tanzkompanie am Stadttheater Hildesheim tätig. In dieser Zeit entstanden elf abendfüllende Tanzproduktionen und innovative, spartenübergreifende Tanzprojekte, wie zum Beispiel die tänzerische Umsetzung des Mozart-Requiems.

Das Publikum der Landesbühnen Sachsen wird sich also auf einen erfahrenen, vielseitigen und phantasievollen Choreografen freuen dürfen, der mit seinem Abend „Visitenkarten" neugierig machen möchte auf die Projekte der nächsten Monate und Jahre ...

 

Choreografie.: Carlos Matos

Ausstattung: Irina Steiner