Mediathek

Der Graf von Luxemburg Operette von Franz Lehár

Nicht nur musikalisch bezieht sich Lehár in dieser früheren heiter-erotischen Operette von 1909 auf Puccinis "La Bohème" - auch das Milieu, in dem die Handlung angesiedelt ist, scheint zunächst ähnlich: Egal ob es allen an Geld fehlt, die Lebens-Künstler und Pariser Vorstadt-Bohèmiens feiern gern - hier zunächst einen großen Faschingsball!

Allen Masken voran tanzt der leichtlebige Graf von Luxemburg. Zwar scheint es ihm egal, dass seine Güter gepfändet sind, doch als er die Chance bekommt, aus seinem Grafentitel Kaptal zu schlagen, sagt er natürlich nicht nein.

In der guten alten Zeit nämlich, wo Titel noch etwas gelten, kann der bejahrte Fürst Basil sein Protegée - die gefeierte Sängerin Angèle - ohne Ehrverlust nicht heiraten, weil sie eine Bürgerliche ist. Wenn sie aber für einige Zeit eine Scheinehe mit dem Grafen von Luxemburg eingehen würde, könnte sie nach der Scheidung als Gräfin eine standesgemäße Gattin abgeben! Für eine größere Summe stimmt der Graf von Luxemburg dem kauzigen Plan des komischen alten Fürsten zu.

Doch: Auch wenn der Graf seine "Gattin auf Zeit" sicherheitshalber nicht zu Gesicht bekommt - als reicher Mann nun auch wieder Operngänger, verliebt sich der Graf von Luxemburg natürlich rein zufällig gerade in die Sängerin, die seine Gattin ist und Fürst Basil hat - zumindest was diese Dame betrifft - das Nachsehen.

 

Generalprobenmitschnitt vom 13.01.2011

 

Musikalische Leitung: Hans-Peter Preu

Inszenierung:Horst Otto Kupich

Bühnenbild:Stefan Wiel

Kostüme:Ella Späte

Choreographie:Steffen Fuchs

 

Rene, Graf von Luxemburg: Kay Frenzel, Guido Hackhausen

Fürst Basil: Michael König

Gräfin Stasa Kokozow: Silke Richter

Armand Brissard: Michael Axelsson, Andreas Petzoldt

Angèle Didier: Anna Erxleben, Nathalie de Montmollin

Juliette Vermont: Judith Hoffmann, Christina Poulitsi

Mentschikoff, Notar: Norman D. Patzke

Pawlowitsch, Botschafter: Fred Bonitz

Pélégrin, Standesbeamter: Hagen Erkrath

Wirt: Peter Schmuhl

 

video produced by lielux.de