Mediathek

Romeo und Julia

Tanztheater von Carlos Matos und Wencke Kriemer de Matos nach der Tragödie von William Shakespeare, Musik von Sergej Prokofjew

 

Zu der großartigen, leidenschaftlichen Musik Sergej Prokofjews erzählen Carlos

Matos und Wencke Kriemer de Matos die bekannte Geschichte Romeos und Julias, des

berühmtesten Liebespaares der Weltliteratur, mit den Mitteln des Tanzes neu.

Während eines Maskenballs verlieben sich Romeo und Julia unsterblich ineinander.

Bestürzt müssen sie erfahren, ihr Herz an den Feind verloren zu haben. Denn Romeo, ein Montague, und Julia, eine Capulet, gehören zwei Familien in Verona an, zwischen denen es immer wieder zu blutigen Machtkämpfen kommt. Beide beschließen, ihre

Liebesbeziehung geheim zu halten. Ohne das Wissen ihrer Eltern lassen sie sich von

Pater Lorenzo trauen. Als Romeo in einem Kampf Tybalt, den Cousin Julias, tötet, muss

er fliehen. Um der Heirat mit einem anderen Mann zu entgehen, täuscht Julia mit Hilfe des Paters ihren Tod vor. Nichtsahnend am «Grab» Julias stehend, getragen von

dem Wunsch, mit ihr vereint zu sein, bringt sich Romeo um. Als Julia aus ihrem

todesähnlichen Schlaf erwacht und sieht, was geschehen ist, nimmt sie sich mit Romeos Dolch das Leben.

Eine große Liebe scheitert an gesellschaftlichen Umständen. Das ist tragisch, denn ob das Schicksal Einzelner gesellschaftlich etwas bewegen kann, steht heute mehr denn je in Frage.

 

CHOREOGRAFIE Carlos Matos und Wencke Kriemer de Matos

AUSSTATTUNG Stefan Wiel