Copernicus

Opera spaziale in 5 Akten für Sänger, Sprecher, großes Orchester und Elektronik von Oliver Korte

Der Astronom Nicolaus Copernicus hat den Menschen mit seinem heliozentrischen Weltbild aus der Mitte der Schöpfung gestürzt. In seiner Oper «Copernicus» untersucht Oliver Korte die Folgen. Thematisch kreist das Werk, das sich aus galaktischer Perspektive in die Seelen der Menschen zoomt, um philosophische Sinnfragen, die uns seit der Renaissance beschäftigen: Welcher Nutzen und welche Gefahren erwachsen aus den Erkenntnissen der Wissenschaft? Welche Auswirkungen haben sie auf das Leben des Menschen in den Spannungsfeldern zwischen Glauben und Wissen, Macht und Ohnmacht, Liebe und Tod? Texte und Klänge aus Vergangenheit und Gegenwart, verbunden mit Szene und Videoprojektion, lassen einen neuartigen Kosmos Musiktheater entstehen. Copernicus und seine Zeitgenossen kommen ebenso zu Wort wie Albert Einstein oder Thomas Bernhard und musikalisch schlägt der Komponist einen Bogen vom Renaissance-Madrigal bis hin zur akustischen Bearbeitung von Radiosignalen aus dem All. Oliver Korte hat für seine Oper ein spezielles Raumkonzept entwickelt, in dem Musiker und Darsteller um das Publikum kreisen, gleich Planeten um die Sonne. Daher wird das besondere Werk das Licht der Welt auch an einem besonderen Ort erblicken: im Festspielhaus Hellerau, im Europäischen Zentrum der Künste Dresden.

Eine Koproduktion der Landesbühnen Sachsen und der Elbland Philharmonie Sachsen mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

Rezension von Boris Gruhl bei MDR-Figaro hier
 

Besetzung

 
Musikalische Leitung und Inszenierung Jan Michael Horstmann
Ausstattung Stefan Wiel
Bauer, Paul
Video Günzel, Julius
 
 
Sopran Stephanie Krone
Bariton Kazuhisa Kurumada
 
Madrigalquartett 1 Antje Kahn
Madrigalquartett 2 Patrizia Häusermann
Madrigalquartett 3 Peter Diebschlag
Madrigalquartett 4 Heyn, Bojan a.G.
frei 
Sprecherin 1 Sarah Bauer
Sprecher 2 Pannike, Utz
Sprecher 3 Manuel Schöbel
öffnen

Aufführungen


  • Premiere
    3. Oktober
    2015
    Festspielhaus Hellerau
    Samstag 20:00

  •  WF
    9. Oktober
    2015
    Festspielhaus Hellerau
    Freitag 20:00

  •  Pir
    10. Oktober
    2015
    Festspielhaus Hellerau
    Samstag 20:00

  •  WS
    5. März
    2016
    Festspielhaus Hellerau
    Samstag 20:00

  •  S
    6. März
    2016
    Festspielhaus Hellerau
    Sonntag 20:00