Ausstellung «Das nackte Leben»

Gemeinsam mit dem Gitarristen Marc Sinan initiierten die Dresdner Sinfoniker anlässlich des hundersten Jahrestages des Völkermordes an den Armeniern das Konzertprojekt aghet – ağit, das mit großem Erfolg im November 2015 im Berliner RADIALSYSTEM V uraufgeführt wurde und im April 2016 im Festspielhaus Hellerau zu erleben war.

Die Fotoausstellung DAS NACKTE LEBEN der Fotojournalisten Christoph Püschner und Frank Schultze zum Thema Flucht und Vertreibung begleitete die Aufführungen.

Anlässlich der Premiere des Schauspiels WILLKOMMEN von Lutz Hübner und Sarah Nemitz am 30.9.2017 ist die vielbeachtete Ausstellung nun im Glashaus der Landesbühnen Sachsen Radebeul zu sehen.

WILLKOMMEN, das jüngste Stück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, erlebte seine Uraufführung im Frühjahr 2017 am Düsseldorfer Schauspielhaus. Tom Quaas inszeniert das hochaktuelle Stück nun für die Landesbühnen.

Anglistikdozent Benny engagiert sich aktiv in der Flüchtlingshilfe. Da er für ein Jahr in die USA gehen wird, schlägt er seinen WG-Mitbewohnern vor, sein Zimmer während dieser Zeit Asylbewerbern zur Verfügung zu stellen. Die Idee stößt auf sehr geteilte Ansichten: Sophie ist begeistert und plant als Fotografin gleich eine Kunstaktion. Doro hingegen hat keine Lust, sich von arabischen Männern Vorschriften machen zu lassen. Jonas findet das Projekt ganz wichtig, aber er braucht seinen Schlaf, denn seine Probezeit bei der Bank ist noch nicht beendet, und wenn die Südländer mal feiern ... Anna, die Jüngste, ist schwanger und würde sich wünschen, dass der Vater des Kindes das Zimmer beziehen könnte. Als er dann auftaucht, spitzt sich die Lage zu, denn Achmed ist Türke. 

VERNISSAGE AM 30.9.2017, 18:00 UHR IN ANWESENHEIT DER FOTOGRAFEN.

 

Christoph Püschner, Jahrgang 1958. Nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann Studium an der FH für Fotojournalismus in Bielefeld. Seit 1989 ist Püschner in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, des Balkans, Afrikas sowie des Nahen- und Mittleren Ostens für deutsche Nachrichtenmagazine und Hilfsorganisationen tätig. Seit Sommer 1999 ist er Mitglied der Reportageagentur Zeitenspiegel.

Frank Schultze, Jahrgang 1959, stammt aus Daun/Eifel und studierte in Dortmund Fotojournalismus. Seit dem Abschluss 1992 arbeitet er für alle wichtigen deutschsprachigen und internationalen Magazine und Zeitungen wie GEO, Stern, Spiegel, Chrismon, Times, Focus, Brigitte, Natur, Das Magazin, Weltwoche und Die Zeit. Seit Mai 2000 ist er Mitglied bei der Reportageagentur Zeitenspiegel.

30.09.2017

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Glashaus · Radebeul

18:00 Uhr