Vorgestellt: Ekkehard Klemm

Jens Daniel Schubert im Gespräch mit dem Komponisten und dem neuen Chefdirigenten der Elbland Philharmonie Sachsen
 

Die Elbland Philharmonie Sachsen, die den Spielplan der Landesbühnen Sachsen durch Philharmonische Konzerte bereichert und die Sparte Musiktheater musikalisch begleitet, wird seit Beginn der Spielzeit durch Ekkehard Klemm geleitet.

Das Orchester und Ekkehard Klemm kennen sich seit Jahren, zum Beispiel durch die Aufführungen der «Carmina Burana»  auf der Felsenbühne Rathen unter seinem Dirigat. Zudem ist Ekkehard Klemm seit 2004 künstlerischer Leiter der Singakademie Dresden e.V., die in dem Werk von Carl Orff regelmäßig mitwirkt.

Ekkehard Klemm wurde 1958 im heutigen Chemnitz geboren, war Mitglied des Dresdner Kreuzchores und studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Dirigieren und Komposition. Seine Laufbahn als Dirigent führte ihn von Altenburg u. a. über Greifswald 1996 an das Staatstheater am Gärtnerplatz in München, wo er zahlreiche Ur- und Erstaufführungen – von Hans Werner Henze bis Luigi Nono – leitete.

Als Gastdirigent reiste er rund um die Welt, war Jurymitglied bei zahlreichen Wettbewerben, gab Meisterkurse in Rom ebenso wie in Pretoria und wurde 2003 zum Professor für Dirigieren an die Hochschule für Musik Dresden berufen, die er von 2010–2015 als Rektor leitete.

In dieser Spielzeit wird Ekkehard Klemm an den Landesbühnen die musikalische Leitung der Oper «Der Besuch der alten Dame» von Gottfried von Einem übernehmen.

Der bekannte Musikkritiker Jens Daniel Schubert stellt den vielseitigen Dirigenten, Komponisten und begeisterten Förderer neuer Musik im Gespräch vor.