Barocke Musik

zum Advent und zur Weihnachtszeit

Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen auf historischem Instrumentarium

 

SOLISTEN
Anna Katharina Schumann, Blockflöte
Susanne Grosche, Traversflöte
Norbert Schröder, Violoncello
Fabian Kunkel, Fagott
Gert Blechschmidt, Violine

 

Musikalische Leitung und Moderation
Jan Michael Horstmann

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Das Buch der hängenden Gärten

Neujahrskonzert «Wien bleibt Wien»

Philemon und Baucis

Samson et Dalila

 

 

Das «Ensemble Charpentier» der Elbland Philharmonie Sachsen spielt unter der Leitung von Jan Michael Horstmann festliche barocke Musik zur Adventszeit. 

Es erklingt die Suite «Les Indes Galantes» aus der Ballettoper des Franzosen Jean-Philippe Rameau. Von Georg Philipp Telemann wird das Concerto e-Moll für Blockflöte, Traversflöte und Orchester  Twv 52 :e1 zur Aufführung gebracht, als Solisten treten Anna Katharina Schumann (Blockflöte) und Susanne Grosche (Traversflöte) auf. Das Leben des Italieners Matteo Zocarini lässt sich nur noch in Grundzügen nachvollziehen, der im 18. Jahrhundert wirkende Komponist schuf ein Concertino G-Dur für Violoncello und Basso continuo, den Solopart spielt Norbert Schröder. In Heinrich Ignaz Franz Biber «Battalia  à 10» wird mit den Mitteln eines Barockorchesters eine Schlacht portraitiert. Solistisch wiederum treten in Georg Philipp Telemanns Concerto F-Dur für Blockflöte, Fagott und Orchester  Twv 52: F1 Anna Katharina Schumann an der Blockflöte sowie Fabian Kunkel am Fagott auf. Vorfreude auf Weihnachten kommt mit Antonio Vivaldis Concerto E-Dur «Il Riposo per il santissimo Natale» RV 270 für Violine und Orchester auf, Solist ist Gert Blechschmidt. Zum Abschluss erklingt mit «Noels sur les Instruments» weihnachtliche Festmusik aus der Feder von Marc-Antoine Charpentier. Charpentier ist nicht nur der Namensgeber des Barockensembles der Elbland Philharmonie Sachsen; das Hauptthema aus Charpentiers «Te Deum» in D-Dur erklingt seit dem Jahr 1954 als Eurovisions-Melodie als Fernsehübertragungsmelodie.

Das «Ensemble Charpentier» spielt auf historischem Instrumentarium. Jan Michael Horstmann, Operndirektor der Landesbühnen Sachsen, hat die musikalische Leitung und Moderation des Adventskonzertes inne.

 

PROGRAMMFOLGE

Jean-Philippe Rameau (1683-1764)

Suite aus «Les Indes Galantes»

  • Ouverture
  • Ritornelle «Le Turc Généreux»
  • Air pour les esclaves africains
  • Rigaudon
  • Tambourin
  • Prélude pour l’adoration du Soleil
  • 1er Air pour Zéphire
  • 2e Air pour Zéphire
  • Air pour les fleurs
  • Danse du Grand Calumet

 

Antonio Vivaldi

Concerto E-Dur «Il Riposo per il santissimo Natale» RV 270 für Violine und Orchester

  • Allegro
  • Adagio
  • Allegro

 

Georg Philipp Telemann (1681 – 1767)

Concerto f-Dur für Blockflöte, Fagott und Orchester Twv 52 :f1

  • Andante
  • Allegro
  • Largo
  • Allegro

 

Matteo Zocarini (18. Jahrhundert)

Concertino G-Dur für Violoncello und Basso continuo

  • Allegro
  • Andante
  • Allegro

 

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)

Battalia  à 10

Das liederliche Schwärmen der Musquetirer, Mars, Die Schlacht, und Lamento der Verwundeten, mit Arien imitirt und baccho decidirt

 

Georg Philipp Telemann

Concerto E-Moll für Blockflöte, Traversflöte und Orchester Twv 52: E1

  • Largo
  • Allegro
  • Largo
  • Presto

  

Marc-Antoine Charpentier (1643-1704)

Noels sur les Instruments

  • Les Bourgeois de Chastre
  • Ou sen vont ces guays bergers
  • Joseph est bien marié
  • Or nous dites Marie
  • A la venue de Noel
  • Une jeune pucelle