Das Licht auf der Piazza

Buch: Craig Lucas, Musik und Gesangstexte: Adam Guettel, Deutsche Fassung: Roman Hinze, Produziert mit freundlicher Genehmigung der Turner Entertainment Company, Inhaber des Originalfilms «Light in the Piazza» nach dem Roman von Elizabeth Spencer – DSE –

Jede Mutter kennt sie: Die Sorge um ihr Kind, wenn es erwachsen zu werden beginnt und die erste Liebe seines Lebens womöglich sofort heiraten will. Und wie alle Mütter dieser Welt möchte auch die Amerikanerin Margaret Johnson ihre Tochter Clara vor Unglück bewahren und zugleich glücklich wissen. Allerdings handelt es sich bei Clara um einen Sonderfall.

Wegen eines Unfalls geistig zurückgeblieben, scheint Clara mit ihren 26 Jahren noch ein Kind zu sein und entsprechend fürsorglich ist Margaret um ihre Tochter bemüht.

Gemeinsam mit Clara auf Reisen in Italien, verliebt sich nun plötzlich ein junger Florentiner namens Fabrizio in ihre hübsche Tochter und diese sich in ihn. Vergeblich versucht Margaret, Fabrizios Familie das Problem ihres Kindes zu erklären und das Paar zu trennen, bis sie schließlich erkennt: Die Liebe, die ihre Tochter aufblühen lässt und in eine Frau verwandelt, ist wichtiger für Clara, als ihr mütterlicher Behütungsanspruch. Im Vertrauen auf Fabrizio gibt Margaret ihr Kind endlich frei ...

Das psychologisch feinfühlige Musical, produziert 2003 in Seattle, 2005 erfolgreich am Broadway aufgeführt und ausgezeichnet mit sechs Tony Awards u. a. für die beste Originalmusik (Musik und Gesangstexte), basiert auf der Erzählung von Elizabeth Spencer THE LIGHT IN THE PIAZZA aus dem Jahr 1960 und dem gleichnamigen US-amerikanischen Film von 1962. An den Landesbühnen Sachsen wird das Werk 2018 seine deutschsprachige Erstaufführung erleben.

 

 

Die originale Broadway Produktion wurde 2005 im Lincoln Center Theater, New York City, aufgeführt.

Die Uraufführung “The Light in the Piazza” fand am 14. Juni 2003 in Seattle, Washington (USA), unter der künstlerischen Leitung von Bartlett Sher statt. Sie war eine Produktion des Intiman Theater unter Laura Penn als Intendantin und Verwaltungsdirektorin

Aufführungen in Chicago, Illinois (USA) fanden am dortigen Goodmann Theater unter der künstlerischen Leitung von Robert Falls ab 20. Januar 2004 statt. Verwaltungsdirektor war Roche Schuler.

Die Stückentwicklung wurde mit Unterstützung des Sundance Institute Theater Laboratory ermöglicht.

Die Aufführung erfolgt durch besondere Vereinbarung mit R&H Theatricals Europe GmbH

Deutschsprachige Erstaufführung

Es spielt die
Elbland Philharmonie Sachsen

 

Musikalische Leitung
Hans-Peter Preu

Inszenierung, Ausstattung, Licht 
Sebastian Ritschel

Choreografie
Simon Eichenberger

Konzeptionelle Mitarbeit
Ronny Scholz

Mitarbeit Ausstattung
Barbara Blaschke

Dramaturgie
Gisela Zürner

Musikalische Einstudierung
Thomas Gläser, Thomas Tuchscheerer, Anja Greve

Choreinstudierung
Sebastian Matthias Fischer, Karl Bernewitz

 

Margaret Johnson 
Sarah Schütz 

Clara Johnson 
Anna Preckeler

Fabrizio Naccarelli 
Gero Wendorff

Giuseppe Naccarelli 
Edward Lee 

Franca Naccarelli 
Kirsten Labonte 

Signora Naccarelli 
Antje Kahn 

Signor Naccarelli 
Michael König 

Roy Johnson
Steffen Pietsch

Priester 
Andreas Petzoldt 

Tour Guide 
Tabea Drechsler-Reckmann

 

Es singt der
Opernchor der Landesbühnen Sachsen

29.09.2018

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:30 Uhr

06.10.2018

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:30 Uhr

26.10.2018

Freitag

Neustadthalle · Neustadt in Sachsen

19:00 Uhr

04.11.2018

Sonntag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:00 Uhr

07.12.2018

Freitag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

20:00 Uhr

14.12.2018

Freitag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:30 Uhr

28.12.2018

Freitag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:30 Uhr