Das Tagebuch der Anne Frank

Mono-Oper von Grigori Frid (ab 14)

Etliche Publikationen, Filme und Theaterstücke reflektieren das Schicksal der jugendlichen Anne Frank, die sich mit ihrer Familie von Juli 1942 bis zur Verhaftung durch die Gestapo im August 1944 in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt hielt. Anne Franks Tagebucheinträge aus dieser Zeit, ihre «Briefe» an die fiktive Freundin Kitty, tragen wie kaum ein anderes Werk die zeitlose Botschaft von Frieden, Gerechtigkeit und Humanismus an jede Generation neu in die Welt hinaus. 

Der russische Komponist Grigori Frid hat die Texte seines Librettos fast wortgetreu aus dem Original übernommen und es in eine musikalisch-lyrische Erzählung integriert, deren Emotionsgehalt der Tragik des Geschehens und der Ausdruckskraft Anne Franks Rechnung trägt. In knappen Bildern entfaltet sich im Werk die Schilderung ihrer Erlebnisse.

Die tiefgründigen Gedanken Annes, die Freude über ein Fleckchen blauen Himmels, ihre stilistische Prägnanz und ihr Sinn für Situationskomik, aber auch Ängste und der Wille tapfer zu bleiben, ihre Gefühle und die Hoffnung auf Freiheit und mehr Menschlichkeit, all das findet auch Ausdruck in der Musik Grigori Frids.

Die Landesbühnen Sachsen inszenieren die mono-dramatische Oper für eine Sängerin als Klassenzimmerstück und verschaffen so der Stimme Anne Franks vor einem jungen Publikum Gehör.

Musikalische Leitung Thomas Gläser

Inszenierung Klaus-Peter Fischer

 

Anne Frank Miriam Sabba

Pianist Thomas Gläser

 

 

07.04.2017

Freitag

Humboldt-Gymnasium Radeberg · Radeberg

11:05 Uhr

Musikalische Leitung: N.N. · Regieassistenz: N.N. · Souffleur: N.N. · Anne Frank: N.N. · Pianist: N.N.

07.05.2017

Sonntag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

19:00 Uhr

Musikalische Leitung: Thomas Gläser · Regieassistenz: N.N. · Souffleur: N.N. · Anne Frank: N.N. · Pianist: N.N.