Tschick

Road opera von Ludger Vollmer, Libretto von Tiina Hartmann, Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Kann man in unserer karriereorientierten, rational durchgeplanten und in fast jeder Beziehung geregelten Welt jenseits der Computerspiele noch wirkliche Abenteuer erleben?

2010 erschien die Roadstory «tschick». Der millionenfach gelesene Bestsellerroman von Wolfgang Herrndorf, der sich lebensphilosophischen Grund- und Sinnfragen junger Menschen auf unkonventionelle Weise nähert, beantwortet die Frage mit ja!

Zwei 14jährige Außenseiter aus problematischen Familienverhältnissen, der umtriebige «Iwan» Tschick und der luxusverwahrloste Maik, beschließen Ende der 8. Klasse, die großen Ferien gemeinsam zu verbringen: Ohne Orientierungshilfen wie Handys oder Karten starten sie von Berlin aus mit einem gestohlenen Lada Richtung Süden und erfahren die Welt und sich selbst auf völlig neue Art und Weise ... Und da den beiden Helden auf ihrer außergewöhnlichen Reise alles «größer» erscheint als bisher, die Farben satter, die Menschen netter und alle Emotionen stärker, ist es nur folgerichtig, dass sich – nach der Schauspieladaption des Buches 2011 und der Verfilmung durch Fatih Akin 2016 – jetzt auch das Musiktheater des Stoffes annimmt. Ludger Vollmer, einem erfahrenen Komponisten auf dem Gebiet «Jugendoper», der auch in seinem neuesten Werk wieder einen Jugendchor mitwirken lässt, ist es beeindruckend gelungen, diesem gesteigerten Erleben von Realität musikalischen Ausdruck zu verleihen. Und natürlich wendet sich die Oper «Tschick» mit ihren vielen lyrischen Glücksmomenten zwischen rasanten Fahrten auf der Autobahn oder auf der Flucht vor der Polizei nicht nur an ein junges Publikum!

 

«‹Tschick› ist in Radebeul ein bejahendes, beglückendes, erlebnisreiches Stück Musiktheater.»

nmz – neue musikzeitung

 

Musikalische Leitung
Hans-Peter Preu

Inszenierung und Ausstattung
Sebastian Ritschel

Konzeptionelle Mitarbeit 
Ronny Scholz

Dramaturgie
Gisela Zürner

Studienleitung
Thomas Gläser

Musikalische Einstudierung
Anja Greve, Thomas Tuchscheerer

Musikalische Assistenz
Ilya Ram*

Choreinstudierung 
Sebastian Matthias Fischer (Opernchor der Landesbühnen Sachsen)
Elke Linder (ChoruSa)
Fanni Kaufmann (Jugendchor)

Regieassistenz
Rebekah Rota

Inspizienz
Antje Kahn

Soufflage
Stefan Brosig

 

Andrej Tschichatschow, genannt Tschick
Michael Zehe

Maik Klingenberg
Johannes Leuschner

Isa 
Kirsten Labonte

Mutter 
Stephanie Krone

Vater
Hagen Erkrath

Taxifahrer 
Michael König

Mona 
Anna Erxleben

Tatjana 
Johanna Halsch

Lehrer 
Paul Gukhoe Song

Vater Heckel 
Fred Bonitz

Lutz Heckel 
Stefan Glause

Friedemann
Iris Stefanie Maier

Mutter Friedemann
Julia Böhme, Gundula EhretChristiane Günther

Geschwister Friedemann:
Jonas Tabea Drechsler-Reckmann
Elisabeth Manuela Neumann
Florentina Ekaterina Iankovskaia

Horst Fricke
Peter Koppelmann

Krankenschwester 
Julia BöhmeGundula EhretChristiane Günther

Richter Burgmüller
Paul Gukhoe Song

Gutachter Schulze
Stefan Glause


Es singen die Damen und Herren des Opernchores der Landesbühnen Sachsen, Mitglieder des Freien Opernchores Sachsen ChoruSa und Mitglieder des Jugendchores des Gymnasiums Coswig.


Es musiziert die Elbland Philharmonie Sachsen

Klavier und Keyboard Thomas Tuchscheerer

Gitarre Eckehardt Poser

 

* Studenten der Hochschule für Musik Dresden