Amphitryon

Komödie von Molière

Als Feldherr Amphitryon nach erfolgreich geschlagener Schlacht voller Vorfreude zu seiner Frau Alkmene zurückkehrt, glaubt er, seinen Ohren nicht zu trauen: schwärmt diese doch von der zuvor gemeinsam verbrachten Liebesnacht, als er noch mitten im Kampf gegen die Athener war ...

Gott Jupiter hatte sich in Alkmene verliebt und war ihr in Gestalt ihres Gatten erschienen. Als der Gott ein zweites Mal Alkmene besucht, genügt es ihm nicht mehr, wie der Ehemann geliebt zu werden und er verlangt, sie solle «ihn als ihn selbst» wie ihren Liebhaber begehren. Alkmene schließlich zweifelt an ihren Sinnen und Gefühlen. 

Ein existenzielles Verwirrspiel und eine tiefgründige Komödie zugleich!

«Eine Verwechslungskomödie voll doppelbödigem Witz, Leichtigkeit und Tiefsinn, über Schein und Sein, Liebe, Betrug, Wahrheit und Selbsttäuschung!» BLITZ! Das Stadtmagazin für Dresden

Inszenierung Peter Kube

AUSSTATTUNG Tom Böhm

 

Jupiter Matthias Henkel

Merkur Michael Berndt-Cananá

Sosias Grian Duesberg

Amphitryon Sascha Gluth

Nacht Anke Teickner

Alkmene Julia Vincze

Cleantis Sophie Lüpfert

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Der Vorname

Die Goldberg-Variationen

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Ein Winter unterm Tisch

Fisch zu viert

In Gottes eigenem Land

03.05.2017

Mittwoch

Lausitzhalle Hoyerswerda · Hoyerswerda

19:30 Uhr