Erste Stunde

Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer (ab 14)

Jürgen Rickert kommt neu in die Klasse. Bisher war er immer der Loser und das Mobbing-Opfer, doch heute will er den Spiess umdrehen: er provoziert die Schüler und versucht, die Klassengemeinschaft aufzubrechen. Der Monolog greift in die Gruppendynamik der Klasse ein. Mitleid, Aggression, die Angst vor dem Fremden – die Schüler müssen sich zu dem Neuen verhalten, der die Klasse aufmischt. Was ist Spiel, was ist Ernst? Ein echtes Klassenzimmerstück zum Thema Mobbing, eine Provokation und eine besondere Herausforderung – für alle.

junges.studio

 

Inszenierung Romy Kuhn

 

Jürgen Rickert Moritz Gabriel

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Acts of Goodness

Faust I – Der Tragödie erster Teil

Das Tagebuch der Anne Frank