Erste Stunde

Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer (ab 14)

Jürgen Rickert kommt neu in die Klasse. Bisher war er immer der Loser und das Mobbing-Opfer, doch heute will er den Spiess umdrehen: er provoziert die Schüler und versucht, die Klassengemeinschaft aufzubrechen. Der Monolog greift in die Gruppendynamik der Klasse ein. Mitleid, Aggression, die Angst vor dem Fremden – die Schüler müssen sich zu dem Neuen verhalten, der die Klasse aufmischt. Was ist Spiel, was ist Ernst? Die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwinden. Wer greift zuerst an, wer verweigert sich, wer verbindet sich mit wem, gegen wen?

Ein echtes Klassenzimmerstück zum Thema Mobbing, eine Provokation und eine besondere Herausforderung – für alle.

Inszenierung Romy Kuhn

 

Jürgen Rickert Moritz Gabriel

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Acts of Goodness

Faust I – Der Tragödie erster Teil

Das Tagebuch der Anne Frank

30.03.2017

Donnerstag

Gymnasium Coswig ·

10:00 Uhr