Prinzessinnen

Tanztheater mit Wencke Kriemer de Matos und Marko Bräutigam – Uraufführung –

Die «Prinzessin»! Sie ist Projektionsfläche unerfüllter Wünsche, aber auch Inkarnation von Glück, Aufmerksamkeit und gesellschaftlichem Erfolg und sie kann ein Traum sein, der Wirklichkeit geworden ist. Was aber macht eine Prinzessin aus? Dass sie als solche behandelt wird oder als solche handelt? Ihre Herkunft? Ihre äußere oder innere Schönheit? Ihre ewige Jugend? Und was kann uns eine so veraltet wirkende Figur wie die «Prinzessin» über uns Menschen im Heute erzählen? Wie weit entfernt ist das Modell der «Prinzessin» tatsächlich von den Rollenbildern, denen heutige Frauen unterworfen sind? Versteht man die «Prinzessin» als ein Ideal, dass nur in der Fiktion existieren kann, rücken «Prinzessinnen» erschreckend nah an die Realität der Frauen in der Jetztzeit. Das Leben einer Prinzessin, es ist ganz und gar nicht frei von Konflikten und es bedarf ihrer – äußereren oder innereren – Erlösung ...

«Wencke Kriemer de Matos` Tanz und Marco Bräutigams Spiel ziehen auf jeder der drei Bühnen gleichermaßen in den Bann.» SÄCHSISCHE ZEITUNG

Inszenierung Manuel Schöbel

Tanz / Spiel / Choreografie 
Wencke Kriemer de Matos

Spiel Marko Bräutigam

Ausstattung Kim Scharnitzky

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Als die Bilder sprechen lernten – Silent Movies –

Momo

Tango Piazzolla

Tanz entdeckt

Wunderland

22.11.2017

Mittwoch

Landesbühnen Sachsen - Glashaus · Radebeul

19:00 Uhr

25.11.2017

Samstag

Freizeitoase Mortka ·

19:30 Uhr