Tango Piazzolla

Tanztheater von Carlos Matos mit der Musik von Astor Piazzolla – Uraufführung –

Der Tango als «Musik der Sehnsucht» entstand um 1880 in den Hafenvierteln von Buenos Aires, wo Musiker in den zahlreichen Bordellen für Unterhaltung sorgten.

Von hier aus verbreitete sich der Tango Argentino, in dem sich Weltschmerz mit erotischem Verlangen paart, wie Fieber wellenförmig über die Erde und wurde im Vorkriegseuropa als «Tanz auf dem Vulkan» gesellschaftsfähig. Einen weiteren Popularitätsschub erfuhr der Tango durch den genialen Komponisten und Bandoneonspieler Astor Piazzolla, der den traditionellen Tango um Elemente der klassischen Moderne und des Jazz erweiterte und damit grundsätzlich erneuerte.

Diese Kunstform des Tango Nuevo ist es, die Carlos Matos zu einem «Abend der zerbrochenen Träume» inspiriert hat: Junge Menschen auf der Suche nach Glück und Orientierung in einer zunehmend orientierungslosen Welt begegnen der leidenschaftlichen Musik Astor Piazzollas.

«Faszination unerfüllter Sehnsucht. Argentinische Leidenschaft und sinnliches Tanztheater.» DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN

Choreografie Carlos Matos

Ausstattung Kerstin Laube

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Als die Bilder sprechen lernten – Silent Movies –

DanÇaconcafe

Gala zur Tanzwoche Dresden

Momo

Prinzessinnen

Tanz entdeckt

Wunderland

09.09.2017

Samstag

Konzertplatz Weißer Hirsch · Dresden

16:00 Uhr

10.09.2017

Sonntag

Konzertplatz Weißer Hirsch · Dresden

16:00 Uhr

08.10.2017

Sonntag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:00 Uhr

14.10.2017

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Hauptbühne · Radebeul

19:30 Uhr