Gisela Kahl

Dramaturgin

Geboren in Schwerin. Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Engagements als Dramaturgin u.a. am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, als Chefdramaturgin am Deutschen Nationaltheater Weimar, 1. Schauspieldramaturgin am Staatstheater Cottbus, Chefdramaturgin und Regisseurin an der Neuen Bühne Senftenberg, von 2013 bis 2018 Chefdramaturgin an den Landesbühnen Sachsen. Arbeiten am Theater Västeras (Schweden), Theater der Stadt Gera /Altenburg, Hochschule für Schauspielkunst Rostock, Hochschule der Künste Bern (Schweiz). Regiearbeiten u.a.: Georg Seidel „Carmen Kittel“ , Gabriele Kappes, „Camping, Camping IV und V“, „Bienvenue“. Zusammenarbeit mit den RegisseurInnen Christoph Schroth, Gertrud-Elisabeth Zillmer, Jürgen Gosch, Istvan Iglodi, Konstanze Lauterbach, Leander Haußmann, Christina Emig-Könning, Henryk Baranowski, Andrea Moses, Esther Undisz, Sewan Latchinian, Manuel Schöbel u.a. und den Autoren Georg Seidel, Volker Braun, Vladimir Sorokin, Karl Mickel, Peter Turrini, Oliver Bukowski u.a.. Wichtige dramaturgische Arbeiten: „Die Troerinnen“, „Wilhelm Tell“, „Volksliederabend“ (Schwerin), „Faust I und II“, „Was wollt ihr denn“ von Volker Braun, UA (Senftenberg), Konzeptionierung und Realisierung der Theaterspektakel „Zonenrand-Ermutigungen“ (Cottbus), „GlückAufFeste“ (Senftenberg), „Irrtümer 1-3“, „Die 14. Provinz“ von Volker Braun (Radebeul).