Anna Schaumlöffel

Mezzosopran

Der Frosch muss weg Königin Ernestine

Hänsel und Gretel Hänsel

Pariser Leben Mételle

Sunday in the Park with George Yvone, seine Frau / Naomi Eisen, eine Komponistin

Die Mezzosopranistin Anna Schaumlöffel ist seit der Spielzeit 2019/2020 festes Ensemblemitglied an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul.

An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studierte sie bei Prof. Dr. Peter Anton Ling und schloss ihr Bachelorstudium dort mit Bestnote ab. In ihrer Studienzeit erhielt sie außerdem Unterricht bei Prof. Jan Philip Schulze, Peter Berne und Stefan Vinke. Besonders geprägt und inspiriert haben sie Meisterkurse mit KS Christa Ludwig, KS Prof. Christiane Iven und Prof. Thomas Heyer.

Gefördert und unterstützt wurde die Mezzosopranistin durch zahlreiche Stiftungen und Einrichtungen. So war sie Stipendiatin im MozartLabor 2019 (Mozartfest Würzburg), Stipendiatin der Anja Fichte Stiftung, der Walter und Charlotte Hamel Stiftung, der Stiftung Edelhof Ricklingen, des Deutschlandstipendiums und Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V.. 2018 erhielt sie den dritten Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung während des 19. Maritim Musikpreises.

An der Staatsoper Hannover/Ballhof Eins debütierte Anna Schaumlöffel im März 2019 in der Titelpartie der Oper Iphis von Elena Kats-Chernin und gab nur eine Woche später am Theater Kiel ihr Debüt als „Siegrune“ in Richard Wagners Die Walküre. Im gleichen Jahr feierte sie in der Opernproduktion der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ihr Rollendebüt als „Komponist“ aus Ariadne auf Naxos von Richard Strauss. Während der Musikwoche Hitzacker 2018 sang sie den „Hänsel“ in Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck. In der Rolle der „3. Waldelfe“ aus Dvořáks Rusalka war sie 2016 auf Burg Warberg zu hören.

In ihrer Jugend genoss Anna Schaumlöffel eine breitgefächerte kirchenmusikalische Ausbildung - es liegt also nah, dass das Konzert- und Oratorienfach einen besonderen Stellenwert für die Sängerin hat und sie die Arbeit an und mit diesen Werken nicht missen möchte. So war sie in den vergangenen Jahren unter anderem als Solistin in der Matthäus-Passion und dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach, dem Gloria und Magnificat von Antonio Vivaldi, sowie dem Requiem von Maurice Duruflé zu hören. Neben dem solistischen Singen ist die Mezzosopranistin aber auch eine sehr geschätzte Ensemblesängerin. Sie sang u.a. bereits im Rias Kammerchor und der Schola Heidelberg unter Dirigenten, wie Iván Fischer, Justin Doyle und François-Xavier Roth.

Die Vielfalt und ihre Liebe zur Gattung Lied entdeckte Anna Schaumlöffel in ihrer Studienzeit. Sie führte die Folk Songs von Luciano Berio und Op. 91 von Johannes Brahms auf und erweitert stetig ihr Repertoire. Von Dowland-Liedern über Robert Schumanns Frauenliebe und -leben bis hin zu Liedern von Richard Strauss und den Cabaret Songs von William Bolcom.