Bus 57 - Eine wahre Geschichte

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Dashka Slater | Deutsch von Ann Lecker | Bühnenfassung von Kerstin Weiß | Erstaufführung

Es ist eine unfassbare Tat, und die einzige Erklärung, die der Täter dafür hat, ist nicht weniger erschütternd: Am Montag, dem 4. November 2013, zündet ein sechzehn Jahre alter Jugendlicher den Rock eines schlafenden Passagiers gleichen Alters in einem Linienbus in Oakland an. Sasha überlebt trotz schlimmster Verbrennungen. »Es sollte nur ein Scherz sein«, sagt Richard bei seiner ersten Vernehmung. Er habe gedacht, die kleine Flamme würde einfach wieder ausgehen.

Es ist nicht so einfach mit der Geschichte von Richard und Sasha. Der eine ein Junge afro-amerikanischer Abstammung, der/ die andere zur weißen Mittelschicht gehörend.

Die Journalistin und Autorin Dashka Slater hat aus ihren Recherchen zu Vorfall, Umfeld und Folgen ein Jugendbuch gemacht, das zeigt, dass selbst bei einem auf den ersten Blick eindeutigen Fall wie dem von Sasha und Richard ein genaueres Hinsehen lohnt. 

Inszenierung 
Monique Hamelmann

Ausstattung
Stephanie Zurstegge

Dramaturgie
Kerstin Weiß

 

Spieler*innen

Julia Rani
Justin V. John
Moritz Gabriel
Tuan Ly
Kofi Dansu Wahlen

13.11.2021

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

18:00 Uhr

Spielerin: N.N. · Spieler 1: N.N. · Spieler 2: N.N. · Spieler 3: N.N. · Spieler 4: N.N.

01.12.2021

Mittwoch

Großenhain Schloss · Großenhain

10:00 Uhr

Spielerin: N.N. · Spieler 1: N.N. · Spieler 2: N.N. · Spieler 3: N.N. · Spieler 4: N.N.