Diplomatie

von Cyril Gely

«Paris darf nicht oder nur als Trümmerfeld in die Hand des Feindes fallen» lautet Hitlers Befehl im August 1944 an den deutschen Stadtkommandanten von Paris, General Dietrich von Choltitz .

Alles ist für die Zerstörung der französischen Hauptstadt vorbereitet, als der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling durch eine Geheimtür in von Choltitz‘ Suite im Hotel Meurice eindringt. Es entspinnt sich ein faszinierendes und atemberaubendes Duell zwischen dem schwedischen Diplomaten und dem deutschen Militär. Das Schicksal von Millionen Menschen und eine der schönsten Städte der Welt stehen auf dem Spiel. Mit allen Mitteln der Diplomatie versucht Nordling, den General vom Plan der sinnlosen und katastrophalen Vernichtung abzubringen.

Aus der historischen Tatsache , dass von Choltitz einen direkten Befehl Hitlers missachtete, entwickelt der Dramatiker und Romanautor Cyril Gély einen fiktiven Dialog über die Widersprüche zwischen den gnadenlosen Gesetzen des Krieges und persönlichem Gewissen und zeigt, wie entscheidend die gesellschaftliche Verantwortung jedes einzelnen für den Verlauf von Geschichte ist.

Inszenierung
Tine Josch

Ausstattung
Irina Steiner

Dramaturgie
Johanna Jäger

 

Dietrich von Choltitz
Holger Uwe Thews

Raoul Nordling
Michael Heuser

Helmut Mayer
Tom Hantschel

Werner Ebernach/Hans Brensdorf
N.N.

26.01.2020

Sonntag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

19:00 Uhr

Dietrich von Choltitz: N.N. · Raoul Nordling: N.N. · Helmut Mayer: N.N. · Werner Ebernach, Hans Brensdorf: N.N.

01.02.2020

Samstag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

19:30 Uhr

Dietrich von Choltitz: N.N. · Raoul Nordling: N.N. · Helmut Mayer: N.N. · Werner Ebernach, Hans Brensdorf: N.N.

08.03.2020

Sonntag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

19:00 Uhr

Dietrich von Choltitz: N.N. · Raoul Nordling: N.N. · Helmut Mayer: N.N. · Werner Ebernach, Hans Brensdorf: N.N.

13.03.2020

Freitag

Landesbühnen Sachsen - Studiobühne · Radebeul

19:30 Uhr

Dietrich von Choltitz: N.N. · Raoul Nordling: N.N. · Helmut Mayer: N.N. · Werner Ebernach, Hans Brensdorf: N.N.