Zwischen Pitti und Stern Meißen - Kindheit in Sachsen

Collage von Esther Undisz | Uraufführung

Im Herbst 2019, 30 Jahre nach dem Mauerfall, haben wir uns mit Hilfe von Schüler*innen auf eine Reise in die Kindheit und Jugend in der DDR gemacht. In mehr als 50 Interviews haben Zeitzeugen*innen ihre Erinnerungen an das Aufwachsen in einem untergegangenen Land mit uns geteilt. Diese persönlichen Lebensbeschreibungen, ehrlich, berührend, dramatisch und heiter, sind Ausgangsmaterial für eine Theaterproduktion, die vom Großwerden in der DDR erzählt. Davon, wie unbeschwert man ein beschränktes und politisch reglementiertes Leben als Kind meist empfand und wie sich der Blick darauf in der Jugend änderte. Dabei geht es nicht um richtig oder falsch, sondern ums Hinhören und Nachfragen.

Eine offene Theaterform, die für ein junges Publikum Leerstellen füllt und die Generationen anregt miteinander im Gespräch zu bleiben.

Die Produktion basiert auf Interviews, die von Schüler*innen des Lößnitzgymnasium Radebeul, des Lessing-Gymnasium Hoyerswerda und der Oberschule Schmiedeberg im Herbst 2019 geführt wurden. 


Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema, insbesondere geeignet für junges Publikum (Theaterpädagogische Empfehlungen)   >>>

Inszenierung | Textfassung
Esther Undisz

Mitarbeit Recherche | Textfassung 
Odette Bereska

Ausstattung
Tilo Staudte 

 

Spiel
Felix Lydike
Matthias Avemarg
Julia Vincze
Theresa Winkler

10.03.2021

Mittwoch

Kulturfabrik Hoyerswerda e.V. · Hoyerswerda

11:00 Uhr

Spiel: N.N. · Spiel: N.N. · Spiel: N.N. · Spiel: N.N.