Die Sopranistin Anna Erxleben begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren mit Klavier und mit elf Jahren mit Gesangsunterricht in ihrer Heimatstadt St.-Petersburg. Mit 17 hat sie ihre ersten Erfahrungen im Staatstheater der Musikalischen Komödie in St.-Petersburg gesammelt, wo sie ihrem neben der Oper geliebten Genre Operette nachgehen konnte. Das Gesang- und Klavierstudium hat Anna Erxleben in Leipzig aufgenommen, welches 2005 und 2007 mit zwei erfolgreichen Diplomen abgeschlossen wurde. Danach folgte das Aufbau-studium im Fach Gesang bei Prof. Regina Werner-Dietrich und im Fach Lied bei Prof. Philipp Moll, das sie mit Auszeichnung im April 2009 abgeschossen hat.

Ihren Erfolg hat die Sopranistin bei Wettbewerben in Frankreich („Preis der jungen Hoffnung“ beim 5eme concours international d’art lyrique de Vivonne, 2002), in Spanien („Premi extraordinari“ beim internationalen Gesangswettbewerb Francesco Vinas in Barcelona, 2003, mit Dame Joan Sutherland in Jury) und in Österreich (Finalistin beim 9. internationalen Gesangswettbewerb Ferrugio Tagliavini in Deutschlandsberg) bewiesen. 2005 wird sie Stipendiatin der Wagner-Gesellschaft Leipzig, durch die sie für Wagner-Konzerte engagiert wird. Die Sopranistin studierte außerdem mit Raina Kabaivanska, Grace Bumbry, Franz Grundheber, Daphne Evangelatos, Simon Estes und Peter Berne.

Seit 2003 singt Anna Erxleben an der Oper Leipzig u.a. die Partien der Papagena in der „Zauberflöte“, der Frasquita in „Carmen“, der ersten Priesterin in „Aida“, des jungen Hirten in „Tannhäuser“, des Blumenmädchen in „Parsifal“. 2004 debütiert sie als Manja in „Gräfin Mariza“ im Theater der Musikalischen Komödie Leipzig. An der HMT Leipzig hat die Sopranistin ihren Abschluss mit Partien der Agathe und der Pamina gegeben. Außerdem hat sie die Partie der Mimi mit Fabio Luisi in Rahmen des „La Boheme“ Kurses studiert.

2006 debütierte Anna Erxleben als Susanna in „Le nozze di Figaro“ bei den Schlossfest-spielen Sondershausen. Im selben Jahr hat sie noch die Partie der Gretel in „Hänsel und Gretel“ im Theater Wittenberg gesungen. 2007-2008 war sie erneut als Blumenmädchen und Papagena an der Oper Leipzig, am Theater Görlitz und am Anhaltischen Theater Dessau engagiert.

2007 hatte Anna Erxleben ihr Debüt im Gewandhaus Leipzig als Solistin beim Weihnachts-oratorium von J. S. Bach. Die Konzerttätigkeit führte sie u.a. nach China, in die Schweiz und nach Italien. Sie arbeitet regelmäßig mit der Kammerphilharmonie Leipzig, mit dem Westsächsischen Symphonieorchester, dem Salonorchester Capuccino und mit dem Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig. Die Operntätigkeit hat die Sopranistin mit Dirigenten wie Stefan Blunier, Ivan Anguelov, Axel Kober, Roland Seiffahrt zusammengeführt.

2008/2009 war Anna Erxleben als Donna Elvira in „Don Giovanni“ von W. A. Mozart im Allee Theater Hamburg engagiert.

Seit Beginn der Spielzeit 2009/10 ist Anna Erxleben an den Landesbühnen Sachsen engagiert.

Homepage: www.annaerxleben.lielux.de

Anna Erxleben

Rollen

Nächste Vorstellungen

Freitag
03
März 2023
20:00
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Abo: WF
Premiere
Voraufführung
Sonntag
05
März 2023
15:00
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Abo: SR
Premiere
Voraufführung
Freitag
10
März 2023
19:30
Im Weißen Rössl
Singspiel von Ralph Benatzky
Premiere
Voraufführung
Samstag
11
März 2023
19:30
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Abo: W23, W5
Premiere
Voraufführung
Mittwoch
22
März 2023
19:30
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere
Voraufführung
Freitag
24
März 2023
19:30
Die lustigen Nibelungen
Burleske Operette von Rideamus
Premiere
Voraufführung
Sonntag
26
März 2023
17:00
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere
Voraufführung
Freitag
31
März 2023
19:30
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Abo: W1, W4, OK
Premiere
Voraufführung
Samstag
01
April 2023
19:30
Die lustigen Nibelungen
Burleske Operette von Rideamus
Abo: Pir
Premiere
Voraufführung
Montag
10
April 2023
19:00
Don Giovanni
Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere
Voraufführung