Aljaz Vesel

Tenor

Der slowenische Tenor Aljaž Vesel studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und machte seinen Abschluss im Master Musik Pädagogik im Februar 2019 und den Master of Performance Gesang im 2017.

Im Juni 2013 gab er sein Operndebut in der Rolle des Wolframs (Tenor) an den Zürcher Festspielen in der Premiere von „Heinrich Treibhäuser und die Keilerey auf der Wartburg“, einer auf Wagnermotiven basierenden Oper (S. Stadler, K. Deissler, P. Destraz und R. Lerch). Weiter verkörperte er folgende Opernrollen: 2015 Guillaume Tell in der gleichnamigen Oper von A. E. M. Grétry (OpernHausen – Schweiz), 2016 Schweizer Tournee (Die konzert schneiderei) Conte Alberto in „L’occasione fa il ladro“ von G. Rossini, 2016  Ferrando in „Così fan tutte“ (Junges Musiktheater Zürich), 2017 Don Ottavio in „Don Giovanni“ von W. A. Mozart (Slowenien), 2017 Ottavio in „Liebe und Eifersucht“ von E. T. A. Hoffmann (Free Opera compay Zürich), 2018 Lensky in Eugen Onegin von P. I. Tschaikowsky (Theater der ZHdK Zürich), 2019 Max in „Der Freischütz“ von C. M. von Weber (Felsenbühne Rathen).

Als Konzertsänger ist er regelmässig mit Lied - und Symphoniekonzerte in Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Schweiz, Slowenien und Österreich zu hören. Er hat über dreissig Oratorien und Messen gesungen: Werke von Mozart, Haydn, Händel, Bach, Beethoven, Ryba, Rossini, Poulenc, Ramírez, Herzogenberg, Puccini und andere.

Aljaž Vesel ist seit dem 1. August 2019 an den Landesbühnen Sachsen (Radebeul - Dresden) als festes Ensemblemitglied engegiert. Er wird als Max in «Der Freischütz» von C. M. von Weber, Raul de Gardefeu in «Pariser Leben» von J. Offenbach, Florestan in «Fidelio» von L. v. Beethoven, Jim Mahoney in «Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny» von K. Weil, Boris Grigorjevič »Katja Kabanowa« von L. Janáček und Edgar Aubery in «Der Vampyr» von H. Marschner zu hören sein. Als Gast wird er als 1. Geharnischter Mann in die Zauberflöte von W.A. Mozart am Theater Heidelberg ebenfalls zu hören sein.