Märchenstück nach Hans Christian Andersen

Bühnenfassung von Manuel Schöbel | ab 5 Jahren

Der Kaiser liebt es, sich in die prächtigsten Stoffe zu kleiden. Da ist es kein Wunder, dass sich zwei Betrüger diese Leidenschaft zunutze machen. Sie versprechen ihm die außergewöhnlichsten Kleider, die zudem die wunderbare Eigenschaft besäßen, für jeden Menschen unsichtbar zu sein, der für sein Amt nicht tauge oder unverzeihlich dumm sei. Da sich niemand aus dem ganzen Hofstaat die Blöße geben möchte, können die beiden Betrüger wochenlang Geschäftigkeit suggerieren, ohne auch nur einen Faden zu spinnen. Und so stolziert der Kaiser schließlich ungehindert in seinem nicht vorhandenen Gewand vor seinem Volk, bis erst der Kindermund das Offensichtliche offenbart.

Das Kunstmärchen von Hans Christian Andersen aus dem Jahr 1837 erzählt, wie leicht die Mächtigen korrumpierbar sind und dass es immer Mutige braucht, die sich trauen, das Unumgängliche auszusprechen.

 

Spieldauer: 2 h inkl. Pause

Vorstellungstermine

Besetzung

  • InszenierungSteffen Pietsch
  • Bühne und KostümKatharina Lorenz
  • DramaturgieElisabeth Guzy
  • ChoreografieMichal Sandor
  • RegieassistenzJeannine Wanek
  • SoufflageAnke Lieber
    Ramona Böhme
  • InspizienzKathrin Wolf
    Peter Andersohn
  •  
  • KaiserJürgen Haase
  • Johann, Hirte, später SchneiderAlexander Wulke
  • Christian, sein SohnMaximilian Bendl
  • KostümministerinSandra Maria Huimann
  • Prinzessin ChristineKaroline Günst
    Annabel Bayer
  • SchuhministerinJulia Rani
  • Ein KindTheodora Luise Schneider
    Alex Pfennig
    Marie Strobel