Es spielen: Schüler*innen der Klassen 5 bis 8 der Theater-AG am
Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden

Leitung: Ria Schuster & Anton Hennig
— (inspiriert von: Timm Thaler oder das verkaufte Lachen von James Krüss)

In einer kleinen Gasse wächst der kleine Karl auf. Zunächst ist er glücklich und kann besonders schön lachen. Doch dann geschehen für ihn unbegreifliche Dinge: Seine Mutter stirbt, von der Stiefmutter wird er geschlagen, vom Stiefbruder drangsaliert. Als auch noch sein Vater bei einem Unfall ums Leben kommt, ist er gänzlich allein und verschleudert sein Lachen, für die Superkraft, jede Wette gewinnen zu können. Doch so kann er nicht weiterleben und er versucht sein Lachen zurückzugewinnen.
Während wir diese Geschichte anhand unseres Protagonisten Karl erzählen (und wir sind alle Karl) fragen wir uns, warum Familie wichtig ist, wovor wir Angst haben und welche Superkraft wir gern hätten.

Besetzung

Vorstellungstermine

Do
30
Jun 22
17:00 Uhr
Premiere
Voraufführung