Jugendoper von Christoph Breidler | Libretto von Julia Jordà Stoppelhaar nach dem gleichnamigen Roman von Mirjam Pressler

Uraufführung | ab 12 Jahren

Zum Thema »Malka Mai« haben die Landesbühnen Sachsen einen Wettbewerb ausgeschrieben, der sich an junge Komponist*innen richtete und den Christoph Breidler für sich entscheiden konnte. Entsprechend dem ergreifenden Roman thematisiert die Kammeroper die strapaziöse Flucht der jüdischen Ärztin Hanna Mai mit ihrem Kind 1943 von Polen nach Ungarn über die Karpaten, um der Deportation zu entgehen. Für den Komponisten gliedert sich diese Geschichte einer Flucht, die zugleich von einer problematischen Mutter-Tochter- Beziehung handelt, in drei Teile. Nachdem sich Hanna schweren Herzens entschieden hat, die erkrankte siebenjährige Tochter Malka bei Fremden zurückzulassen, erleben wir, wie Malka alles verliert, ihre Familie, ihr Obdach und – fatalerweise zurück in Polen – beinahe auch ihr Leben. Zwar gelingt es Hanna, ihr Kind wieder zu finden, doch für Malka scheint dies zu spät.

Mien Bogaert und Dennis Peschke zeigen in ihrer Inszenierung, wie individuelle Lebensgeschichten in einer Zeit extremer ideologischer Diskurse untergehen. Große Symbole ersetzen Gesichter, verbergen das Antlitz des Anderen und verursachen das Undenkbare.

Hinweis: Bei dieser Veranstaltung werden Stroboskopeffekte verwendet. Bei bestimmten Blitzfrequenzen können unter Umständen epileptische Anfälle ausgelöst werden!

Stückdauer: 60 Minuten (ohne Pause)

Vorstellungstermine

Besetzung

  • Musikalische LeitungYury Ilinov
  • KompositionChristoph Breidler
  • LibrettoJulia Jordà Stoppelhaar
  • Inszenierung und BühneMien Bogaert
  • KostümeDennis Peschke
  • EntwicklungsdramaturgieGisela Zürner
  • ProduktionsdramaturgieAnnekathrin Handschuh
  •  
  • MutterAntigone Papoulkas
  • TochterAnna Maria Schmidt
  • TanzTuan Ly
  •  
  • Orchester Elbland Philharmonie Sachsen