24.03. | 18 Uhr | Theater Radebeul | Glashaus

Ausstellungseröffnung «In Gottes Eigenem Land»

Die Landesbühnen Sachsen bringen zum Reformationsjubiläum das Bühnenwerk «In Gottes Eigenem Land» von Olaf Hörbe nach dem gleichnamigen Roman von Eberhard Görner zur Uraufführung. Begleitend zur Theateraufführung dokumentiert eine Sonderausstellung die umfangreichen Arbeiten an diesem internationalen Theaterprojekt.

08.04. | 23.04. | Theater Radebeul | Glashaus

Milonga im Glashaus

Tango tanzen und Tanztheater sehen

Das Glashaus der Landesbühnen Sachsen wird wieder in schönste Tangoatmosphäre getaucht! Auf edlem Parkettboden tanzen wir im Anschluss an TANGO PIAZZOLLA, einer Inszenierung von Carlos Matos für die Tanzcompagnie der Landesbühnen Sachsen.
Ausgewählte Tango-DJs wie Markus Quander (Leipzig), Aljoscha Bukowski (Berlin) und Stefan OK (Halle) und geniale Livemusik des Trio Bienporteño (Heidelberg), Kontrabass Trio (Berlin), Duo Amoratado (Dresden) versüßen jeden Abend. Vor der Veranstaltung findet jeweils eine kostenlose Einführung in den Argentinischen Tango statt.


 

Nächste Vorstellung | 24.03. | 19.30 Uhr | Theater Radebeul

TANGO PIAZZOLLA

TANZTHEATER VON CARLOS MATOS MIT DER MUSIK VON ASTOR PIAZZOLLA – URAUFFÜHRUNG –

Piazzollas Musik weiß, dass Tango eine Sehnsucht ist. Die Sehnsucht nach der entschwundenen Kindheit und Jugend, die wehmütige Erinnerung an Freunde, Geliebte, die erste Umarmung, den ersten Kuss. Tango ist auch die Musik der Wünsche und unerfüllten Hoffnungen. Im Tanzabend von Carlos Matos begegnen sich Menschen mit ihren zerbrochenen Träumen auf der Suche nach dem Glück, und sie begegnen der leidenschaftlichen Musik Astor Piazzollas.

Nächste Vorstellung | 26.03. | 16 Uhr | Theater Radebeul

DIE KLEINE HEXE TOSCANELLA

PUPPENTHEATER NACH DEM KINDERBUCH VON GUNTER PREUSS MIT ILLUSTRATIONEN VON THOMAS LEIBE (AB 6)

Toscanella Flieg-so-gern lebt mit ihrem Schwein Schlacht-mich-nicht allein in ihrem Hexenhäuschen. Doch als sie dem Hexerich Ernest von Schloss Edelstein begegnet, wird alles kompliziert: Die Knollenblätterpilzsuppe schmeckt nicht mehr und selbst Weitspucken und Fluchen machen keinen Spaß. Zu einem feinen Hexerich passt nämlich nur eine feine Dame. Eine Geschichte über das erste Verliebtsein und die Frage, wer man eigentlich ist.

Nächste Vorstellung | 26.03. | 19 Uhr | Theater Radebeul

DR. JEKYLL UND MR. HYDE

SCHAUSPIEL VON DAVID EDGAR NACH ROBERT LOUIS STEVENSON

In seiner Erzählung ging Robert Louis Stevenson dem Zwiespalt der menschlichen Seele auf den Grund. Der menschenfreundliche Dr. Jekyll entwickelt im London des 19. Jahrhunderts einen Trank, der es ihm ermöglicht, einen Teil seines Ichs abzuspalten und in ihm all das auszuleben, was er sich sonst aus moralischen Gründen verbietet. So wird der zynische, sadistische Mr. Hyde zum Leben erweckt, der grausame Verbrechen begeht. Eine packende und schillernde Bühnenbearbeitung!

 


Jetzt schon Tickets sichern!

Felsenbühne Rathen

von Mai bis August 2017

Wir freuen uns schon jetzt auf die neue Rathensaison mit den Märchen-Premieren DIE GOLDENE GANS ODER WAS WIRKLICH KLEBEN BLEIBT unter der Regie von Peter Kube und Reinhard Lakomy's DIE SONNE (Uraufführung). Wieder im Spielplan sind CARMINA BURANA, DER FREISCHÜTZ, DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME, DIE ZAUBERFLÖTE, MOMO, SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT, WINNETOU I. Tickets gibt es unter: 0351/8954-214 oder kasse©landesbuehnen-sachsen.de.

Premieren 2016/2017

Premiere | 31.03. | 19.30 Uhr | THeater Radebeul

Die Goldberg-Variationen

Schauspiel von George Tabori

Mr. Jay ist Regisseur und als solcher Gott. Wie letzterer hat auch Mr. Jay nur sieben Tage Zeit, um die Schöpfung zu vollenden, bzw. in seinem Fall, sie in einer großen Bibelshow auf die Bühne zu bringen. Das Theater ist ein einziges Chaos – und eine Metapher auf die Welt. In dem Stück des berühmten jüdischen Theatermachers George Tabori (1914 – 2007) ist die Überblendung beider Ebenen eine Quelle unerschöpflichen Witzes, aber auch tiefgründigen Spiels um die essentiellen Fragen der Schöpfung.

Premiere | 01.04. | 19 Uhr | Theater Radebeul

La Traviata

Oper von Giuseppe Verdi

Im Mittelpunkt des Melodramas steht Violetta, eine Außenseiterin der Gesellschaft, eine lebenshungrige junge Frau, die im vergnügungssüchtigen Paris ihr Geld als Halbweltdame verdienen muss, auch wenn sie damit ihr Leben, ihre Gesundheit ruiniert. Die große Liebe, die ihr der junge Alfredo aus gutbürgerlichem Hause entgegenbringt, scheint ihr die Rettung, doch führt die ungleiche Liaison in die Tragödie.


01.04.| 17 Uhr | Theater Radebeul | Studiobühne

Hans im Glück

Schauspiel von Peter Ensikat (ab 12)

Hans besitzt einen Goldklumpen, den er nach sieben Jahren harter Arbeit in der Fremde als Lohn bekommen hat, aber der ist ihm bald zu schwer, und so ist er froh, ihn gegen ein Pferd, eine Kuh, ein Schwein ... eintauschen zu können. Überraschend sieht er sich mit seinem zweiten Ich konfrontiert, das so ganz anders tickt, denn Hans II sieht im materiellen Wohlstand den Gipfel allen Glücks und so muss er alles haben, auch das, was er gerade für einen angeblich größeren Gewinn weggegeben hat.

25.03. | 19.30 Uhr | Theater Radebeul | Glashaus

Beethoven trifft Rosenberger

Kammerkonzert im Glashaus

Wieder gibt es eine Begegnung mit einem ungewöhnlichen Tasteninstrument: einem Fortepiano nach dem Vorbild der Wiener Werkstatt des Michael Rosenberger aus dem Jahre 1810. Die sechs Pedale, die vom leisesten, durch Filzlagen gedämpften Pianissimo bis hin zum markerschütternden Getrommel der eingebauten türkischen «Janitscharenmusik» einen großen Wechsel der Klangfarben ermöglichen, vereinen sich mit der filigranen Klanglichkeit eines klassischen Fortepianos. Und welche Werke wären für so eine Reise ins frühe 19. Jahrhundert geeigneter als die Kammermusik Ludwig van Beethovens?
Solisten: Susanne Goldmann – Violine, Norbert Schröder – Violoncello, Jan Michael Horstmann – Hammerflügel

01.04. | 19 Uhr | Theater Radebeul | Studiobühne

Geschichte einer Tigerin

Farce von Dario Fo

Es ist die unglaubliche Geschichte vom Soldaten, der, schwer verwundet, von einer Tigerin genährt und wieder aufgepäppelt wird, sich mit ihr und ihrem Jungen in einer Art Patchwork-Familie arrangiert und schließlich wieder in der Zivilisation – einem Dorf – ankommt. Doch auch hier hilft ihm die Tigerin erneut, sich gegen Feinde von außen und eine selbstgefällige Bürokratie von innen tierisch mutig zu widersetzen. Ein Meisterwerk des komischen Ein-Mann-Theaters des jüngst verstobenen großartigen Künstlers Dario Fo!

Das VVO-Kombiticket

Ab der Spielzeit 2016/17 gelten die Eintrittskarten der Landesbühnen Sachsen für Veranstaltungen am Theater Radebeul als Fahrausweis 4 Stunden vor bis 6 Stunden nach Veranstaltungsbeginn in allen Nahverkehrsmitteln – außer Sonderverkehrsmitteln – im VVO-Verbundraum.

weiter Informationen unter: www.vvo-online.de/kultourticket