Schauspiel nach dem Roman von Juli Zeh

In einer Fassung von Ruth Heynen

Juli Zehs „Unterleuten“ erzählt nur scheinbar von einem kleinen Dorf. Es spricht von einer Gemeinschaft, die zwischen Ehekrise, Gartenarbeit und Hausrenovierung mit der „Großen Globalen Transformation“ konfrontiert wird, in Form von Windrädern.

Wie in einem Versuchs-Setting werden die Figuren vorgeführt: Jede hat ihr persönliches Universum im Blick. Keine erkennt die Not der anderen. Und alles, auch die Rettung der Welt in allerletzter Sekunde, scheint zu verschwinden hinter dem Horizont.

„Unterleuten“ zeigt unser aller Irrwege, Ängste, Verstrickungen, unseren mangelnden Abstand zum eigenen Leben und Tun. Wir werden mit der Notwendigkeit konfrontiert wieder die Augen für die anderen zu öffnen, sie ernst zu nehmen und gemeinsam einen Weg zu suchen, ohne auch nur eine Person zurückzulassen – und uns zu fragen: Wem gehört die Welt? Wer kann sie kaufen und verkaufen, wer hat das Recht sie zu zerstören? Oder der Zerstörung preiszugeben? Und: Wer trägt die Verantwortung?

 

Besetzung

Vorstellungstermine

Sa
04
Feb 23
19:00 Uhr
Premiere
Voraufführung
Fr
10
Feb 23
19:30 Uhr
Premiere
Voraufführung
Sa
04
Mrz 23
19:30 Uhr
Premiere
Voraufführung
So
05
Mrz 23
17:00 Uhr
Premiere
Voraufführung
Fr
10
Mrz 23
19:30 Uhr
Premiere
Voraufführung
Sa
11
Mrz 23
19:30 Uhr
Premiere
Voraufführung
So
19
Mrz 23
19:00 Uhr
Premiere
Voraufführung
Fr
24
Mrz 23
20:00 Uhr
Premiere
Voraufführung
So
26
Mrz 23
15:00 Uhr
Premiere
Voraufführung